Darmstadt. Auch im zweiten Heimspiel behielten die Hockeyherren des TEC Darmstadts am Ende mit 5:3 die Oberhand. Zu Gast waren die Rot-Weißen aus der bayrischen Landeshauptstadt. Gleich zu Beginn übernahm der Gastgeber das Zepter und ließ Ball und Gegner gut laufen, den Gästen steckte die lange Anreise wohl noch in den Knochen. Den letzten Biss vorm Tor ließen die Darmstädter Angreifer jedoch vermissen und so konnten auch mehrere kurze Ecken nicht genutzt werden. Ein schnell ausgeführter Freischlag über drei Stationen brachte dann schließlich doch den gewünschten Erfolg und die 1:0 Führung durch Moritz Beck. Mit steigender Spieldauer kamen die Münchener aber besser ins Spiel, die Defensive stand sicherer und das auf Konter ausgelegte Spiel funktionierte plötzlich, da die Darmstädter den Ball zu häufig in der Vorwärtsbewegung verloren. Der 1:1 Pausenstand war die logische Konsequenz.

In der zweiten Halbzeit wollten die Darmstädter effektiver zu Werke gehen und die Fehler in der Vorwärtsbewegung abstellen. Dies gelang zunächst nur bedingt, zwar ging man zweimal zum 2:1 (Liessem) und 3:2 (Beck) in Führung, München konnte aber jeweils prompt mit dem Ausgleich antworten. Vor allem weil die Darmstädter weiterhin kein Glück bei ihren kurzen Ecken hatten. In der Schlussphase entwickelte sich dadurch ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Sechs Minuten vor Abpfiff fasste sich Julius Liessem ein Herz und schloss eine Eckenvariante zum 4:3 für die Gastgeber ab. Das Momentum war jetzt auf Darmstädter Seite und so konnte Liessem auch die nächste Ecke nur zwei Minuten später im Münchener Tor versenken. Mit vier Minuten auf der Uhr und zwei Toren Rückstand nahmen die Münchener ihren Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Feld um nochmal alles nach vorne zu werfen. Die Darmstädter Defensive blieb aber konzentriert und brachte die zwei Tore Führung über die Zeit.

Tore für Darmstadt: Liessem (3), Beck (2)