Im letzten Heimspiel vor der Hallensaison ging es für die 1. Herren des TEC gegen den Bundesligaabsteiger aus Bad Dürkheim. In diesem Spiel sollte, an die gute Leistung in der 2. Hälfte gegen den Kreuznacher HC angeknüpft werden und endlich auch der erste Sieg der Saison eingefahren werden. Außerdem stand bei diesem Spiel erstmals der neue Trainer des Teams, Daniel Strahn, an der Seitenlinie um die lange Zeit trainerlose Mannschaft mit neuen Impulsen von außen zu unterstützen.

Zu Beginn des Spiels begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und es gibt Chancen auf beiden Seiten. Nach knapp einer Viertelstunde können sich die „Tecler“ ihre erste Strafecke herausspielen, welche jedoch von den Dürkheimern abgewehrt wird. Nur 2 Minuten später gelingt dann aber den Gästen der Führungstreffer, nachdem sie einen schnell vorgetragenen Konter zum 0:1 verwerten konnten. Davon lassen sich die Darmstädter jedoch nicht beeindrucken, sondern übernehmen die Initiative um sich vor der Halbzeit noch 2 Großchancen zu erspielen, welche nicht verwandelt werden konnten. Somit hieß es 0:1 zur Halbzeit.

Die 2. Hälfte beginnt so wie die Erste aufgehört hatte und die Gastgeber drängen auf den Ausgleichstreffer. Nach 3 Minuten hat der TEC die riesen Gelegenheit, doch er schafft es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Im Gegenzug kann sich der Dürkheimer HC seine erste Ecke herausspielen und verwandelt diese mit einer gelungenen Kombination zum 0:2. Nur eine Minute später gibt es die nächste Ecke für den DHC, die jedoch abgewehrt wird. Jetzt geht es Schlag auf Schlag und die Gastgeber erzielen in Person von Marius Wassermeyer den verdienten Anschlusstreffer zum 1:2. Das Spiel ist nun von vielen Chancen auf beiden Seiten geprägt, doch Dürkheim nutzt seine Tormöglichkeiten besser und erhöht 20 Minuten vor Schluss auf 1:3 und 2 Minuten später dann auf 1:4. Die letzte Viertelstunde gehört dann aber doch noch den Darmstädter Herren, die sich in der gegnerischen Hälfte festsetzten können und sich einen Vielzahl an Tormöglichkeiten erarbeiten, welche allesamt nicht den Weg ins Tor finden. Somit heißt es am Ende 1:4 für den DHC, in einem Spiel was deutlicher ausgeglichener war, als es das Ergebnis vermuten lassen würde .