Limburger HC II - TEC II 0:1

Es ist vollbracht! Die zweite gewinnt knapp mit 1:0 in Limburg und macht somit den zweiten "Durchmarsch" einer Darmstädter Mannschaft innerhalb kürzester Zeit perfekt. Der Durchmarsch als Aufsteiger ist jedoch nicht die einzige Parallele zu den benachbarten Lilien, auch die Zweite des TEC wird nächstes Jahr nicht weiter aufsteigen können: Zwar liegt die 1. Bundesliga (zum Glück!) immer noch in weiter Ferne, für eine zweite Mannschaft ist jedoch die 2. Regionalliga die höchstmögliche Spielklasse. 
Im Unterschied zu dem Aufstieg der 98er, die bekanntlich schon zwei kurze Gastauftritte in der 1. Liga hatten, bedeutet der gestrige Aufstieg der Zweiten für den TEC zudem ein Novum: Nie zuvor hat die zweite Herrenmannschaft des TEC in der 2. Regionalliga gespielt.

Von Anfang an waren zwei Dinge offensichtlich: Zum einen war die junge Darmstädter Mannschaft trotz aller gegenteiligen Beteuerungen deutlich nervös, zum anderen war der (deutlich erfahrenere) Gegner Limburg keinesfalls gewillt, den Heinern bei deren Aufstieg Spalier zu stehen. So entwickelte sich ein zähes Spiel, bei dem der TEC zwar deutlich feldüberlegen war, die eigenen Chancen jedoch nicht nutzen konnte und auf der anderen Seite den Limburgern den ein oder anderen gefährlichen Konter gestattete.

In der zweiten Halbzeit konnte man gefährliche Limburger Aktionen zwar fast vollständig abstellen, da man den Ball nun noch konzentrierter durch die eigenen Reihen laufen ließ, wohlwissend, das unabhängig von dem Ergebnis der Rüsselsheimer Konkurrenz ein Unentschieden für den Aufstieg reichen würde. Im Spiel nach vorne landete jedoch viel zu oft der entscheidende Ball bei den sehr stocksicheren Limburger Abwehrspielern. 
So musste - erneute Parallele zum Aufstiegsspiel der Lilien - eine Standardsituation 15 Minuten vor Schluss für die erleichternde 1:0 Führung der Heiner herhalten: Max verwertete die zweite Ecke des Spiels sicher. Die restliche Spielzeit überstand man dann weitgehend unbehelligt, da bei Limburg jetzt auch offensichtlich die Kräfte schwanden. Dennoch wirkte der Schlusspfiff erlösend und war der Startpunkt einer langen Nacht am heimischen Hockeyplatz. An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an die "Alten" für die Organisation flüssiger und fester Nahrung.

MoM: Das Team!
DoD: Der Morgen danach.

Nach kurzer Hockeypause beginnt dann in wenigen Wochen das Abenteuer 2. Regionalliga mit einer im Vergleich zu den vergangenen Jahren sicher deutlich intensiveren Vorbereitung, damit wir - wie die 98er - im nächsten Jahr den Klassenerhalt feiern können!