Rüsselsheimer RK gegen TEC Darmstadt 3:1 (1:1)

Im ersten Auswärtsspiel nach der Winterpause ging es für die ersten Herren des TEC Darmstadt zum Hessenderby nach Rüsselsheim. Hier hieß es der drittplatzierte Rüsselsheim empfängt den Zweitplatzierten aus Darmstadt. Mit dem nötigen Respekt, aber auch mit dem aus den ersten zwei gewonnen Spielen geschöpften Selbstvertrauen, war es das Ziel der Gäste die nächsten drei Punkte am Sommerdamm zu holen und so den Abstand auf den dritten Platz auf 9 Punkte auszubauen.

Die Heiner kamen sehr gut in die Partie und erarbeiteten sich schon nach den ersten fünf Minuten zahlreiche Torchancen, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Dazu zählten unter anderem zwei kurze Ecken, die von den Rüsselsheimern gut abgewehrt wurden. Weiterhin blieben die Darmstädter die spielbestimmende Mannschaft und konnten sich nach 20 Minuten mit dem Treffer zum 1:0 durch den Kapitän Henrik Schwarzinger für den guten Auftakt belohnen. Nur kurze Zeit später erzielte Rüsselsheim aus dem Nichts den Treffer zum 1:1 Ausgleich. Der Treffer war das Resultat eines unglücklichen Passes aus der Abwehr, den die Rüsselsheimer abfingen und souverän verwandelten. Von nun an waren die „Tecler“ wie ausgewechselt und es lief nicht mehr viel zusammen. Diese Situation kam den Rüsselsheimer genau recht, welche damit den Zugang zum Spiel fanden. Bis zur Halbzeit gab es nicht mehr viele auffällige Szenen, in einem wieder völlig offenen Spiel.

In der Halbzeitpause motivierten sich die Darmstädter nun wieder und versuchten das Selbstbewusstsein und den Teamgeist aus der Anfangsphase der ersten Hälfte auch im zweiten Durchgang auf den Kunstrasen zu bringen.

Doch all das half nichts und die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an die schwächere Leistung vom Ende der ersten Hälfte an. So ließen die Gäste weitere Chancen zu, die Mitte der zweiten Hälfte folgerichtig zur 2:1 Führung von den Rüsselsheimern genutzt wurden. Es dauerte keine 15 Minuten, da trafen die Gastgeber zum vorentscheidenden 3:1 per Strafecke. In den letzten zehn Minuten schafften es  die Darmstädter nochmals gefährlich in den Kreis zu kommen und sich einige Möglichkeiten zu erspielen, doch es reichte nicht mehr für den Anschlusstreffer. So stand am Ende das ernüchternde Ergebnis von 1:3 aus Sicht der Darmstädter Herren, welches man nach dem Abpfiff aus dem Gesicht jedes einzelnen Spielers ablesen konnte.

Nach dem Spiel gab es noch die Ansage von Kapitän Schwarzinger, den Kopf nicht hängen zu lassen, sondern den Blick auf die nächste schwierige Aufgabe, nämlich das Match am kommendem Samstag bei Rot-Weiß München zu richten.

Trotz der Niederlage bleiben die Darmstädter punktgleich mit dem erstplatzierten, auf dem zweiten Tabellenrang der 1. Regionalliga, da die Konkurrenz aus Nürnberg ebenfalls auswärts patzte. Lediglich der Abstand zum dritten Rang ist auf 3 Punkte geschrumpft.