Das erste Punktspiel des TEC Darmstadt fand unter nicht allzu guten Vorzeichen statt. Die letzten Wochen plagten die Mannschaft diverse Verletzungen und darüber hinaus galt es auch den beruflichen Abgang des langjährigen Kapitäns Philipp Stephan zu verkraften. Doch diesen Widrigkeiten wurde ausgerechnet gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer HG Nürnberg getrotzt. Vor über 200 Zuschauern begann die immer noch trainerlose Mannschaft stark und drängte die HGN mit ihrer offensiven Spielweise immer wieder tief in deren Hälfte. Belohnt wurden sie mit diversen Torchancen, von denen die zweite Strafecke von Spezialist Fritz Grospietsch zur 1:0-Führung genutzt werden konnte. Die fränkischen Gäste erhöhten danach den Druck, doch die hervorragend aufgestellte Defensive ließ kaum gefährliche Chancen zu. Die zweite Hälfte ging weiter wie die ersten 35 Minuten, die Darmstädter machten das Spiel und Nürnberg versuchte mit längen Bällen auf Konter zu spielen. Nach schöner Kombination über die linke Seite war es der 17-jährige Philipp Jeske, der mit seinem ersten Tor im Herrenteam auf 2:0 erhöhte. Und es ging weiter nach vorne: Julius Liessems verunglückte Schuss wird von Marius Wassermeyer zum 3:0 genutzt. Die folgenden 15 Minuten verwalteten die Darmstädter das Ergebnis. Knapp fünf Minuten vor Schluss nutzten die Nürnberger noch eine Tumult-Situation vor dem Tor der Gastgeber zum 3:1 Endstand, der sie aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenspitze behaupten ließ.

Tore Darmstadt: Fritz Grospietsch (E), Philipp Jeske, Marius Wassermeyer; HGN: N.N.