TEC Darmstadt - C-Mädchen, 4. Spieltag der Feldsaison beim Wiesbadener THC, 11.08.2018

TEC Darmstadt - C-Mädchen, 4. Spieltag der Feldsaison beim Wiesbadener THC, 11.08.2018 

 

Nach viel zu langen Sommerferien, fuhren wir Samstags ins Nerotal nach Wiesbaden.

 

Es spielten:

TEC 1 : Leonida, Lena, Pauline, Carolina, Anna, Helena, Hannah, Annika H., Viktoria

TEC 2 : Clara-Marie, Clara S., Annika F., Lara, Marie, Luisa, Clara V., Paulina,

 

Trainer : Lotti und Lenny

 

TEC Darmstadt 1 - SC Frankfurt 1880 4 – 4:0

Frankfurt hatte Anstoss, doch die Mädchen starteten gut aus der Sommerpause und `80 musste erkennen, dass „durch die Mitte“ spielen keine gute Idee war. Der Ball landete nämlich bei Anna, die einen guten Pass auf Pauline spielte, zuunächst aber noch ohne Torerfolg.

Der Ball verlies anschließend kaum noch den Schusskreis, doch alle vorgerückten Spielerinnen, Hannah, Pauline, Helena und Anna fanden keine Lücke zum Tor, auch der erste Penalty von Anna konnte nicht verwertet werden.

Pauline erlöste uns schließlich zum 1:0 rechtzeitig vor der Halbzeit, kurz nachdem Hannah mit einer hochkarätigen Chance an der guten Torfrau noch gescheitert war.

In der Pause erläuterte Lotti den Mädchen nochmal genau die Taktik: „Mehr über außen und nicht mehr durch die Mitte spielen.“ Die Mädels hatten bereits in der ersten Hälfte alle Bälle in der Mitte abgefangen, so dass Leonida arbeitslos blieb. 

In der zweiten Hälte ging es genauso weiter, Frankfurt wurde ordentlich unter Druck gesetzt. Ein aufs Tor gespielter Pass wurde von Hannah im Schußkreis verlängert und schon stand es 2:0. Ein Penalty brachte uns das 3:0 durch Anna. Nach einer super Vorarbeit von Caro war der Ball kurze Zeit später schon wieder im Schußkreis von `80 und nach einem groben Gewühle dann auch endlich wieder im Tor. Den 4:0 Endstand hatte uns diesmal Annika beschert.

 

Wiesbadener THC 2 - TEC Darmstadt 1 – 0:0

Gleich nach Anpfiff begann der Sturmlauf auf das Wiesbadener Tor, Pauline ging direkt, schoss, wurde abgewehrt, versuchte es wieder und scheiterte erneut an der Torfrau. Ob sich dieses Blatt noch wenden lassen würde?

Es folgte ein Spiel auf ein Tor, Wiesbaden kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus, spätestens an der Mittellinie wurde der Ball von Lena oder Hannah abgefangen und wieder in den Sturm zurückgegeben. Das Wiesbadener Tormädchen hatte alle Hände voll zu tun, aber wehrte einen Ball nach dem anderen sicher ab. Auch einen durch Pauline scharf geschossenen Penalty parierte die Wiesbadenerin, indem sie einfach cool mittig stehenblieb und den Ball über die Auslinie lenkte. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte der WTHC deutlich mehr Druck, für die Darmstädter Abwehr und Torfrau Leonida aber kein Problem. Auf der anderen Seite hatte der TEC-Sturm die tollsten Chancen, die Wiesbadener Schlussfrau schaffte es aber immer wieder, ihren Körper zwischen Tor und Ball zu bekommen. Auch weitere Penalties durch Caro, Anna, Lena und Helena konnten nicht mit einem Torerfolg gekrönt werden.

Insgesamt eine überragende Leistung der Wiesbadener Torfrau, gegen die wir einfach keine Chance hatten und wir hatten es wirklich oft genug versucht, dieses 0:0 war allein ihr Erfolg.

 

Wiesbadener THC 3 - TEC Darmstadt 1 – 0:8

Gleich zu Beginn einen Penalty holen, aber noch traf Hannah das Tor nicht, war das noch der Fluch aus dem vorherigen Spiel?

Hannah ließ aber nicht locker, holte sich den Ball aus dem Spiel wieder und brachte ihn in den Schusskreis, sah ihre Chance, konnte aber leider nicht verwandeln. Pauline nutze den Abpraller dann aber zum, 0:1. Jetzt begannen die Sturmläufe auf das Wiesbadener Tor, wie schon im vorangegangenen Spiel, aber jetzt war der Knoten geplatzt. Aus dem Spiel heraus suchte Helena eine direkte Schussposition, scheiterte zwar, aber Annika verwandelte den zweiten Ball zum 0:2. Jetzt klappten auch die Penalties wieder, Annika spielte die Wiesbadener Torfrau geschickt aus und machte flux das 0:3.

In der zweiten Halbzeit ging es gerade so weiter, den ersten Penalty verwandelte Viktoria zum 0:4 indem sie die Torfrau einfach tunnelte. Helena klaute direkt beim Wiederanstoß Wiesbadens Ball, brachte ihn von links in den Schusskreis herein, sah Pauline in der Mitte und schon stand es 0:5.

Die nächste Aktion folgte direkt danach. Annika gab den Pass in die Mitte, wo Pauline und Helena schon lauerten, mittlerweile befand sich auch die gesamte WTHC Mannschaft im Schusskreis, dieses Abwehrverhalten half alles nichts, Pauline „erstocherte“ das 0:6.

Aus dem Lauf heraus schoss Pauline noch das 0:7, bevor auch Leonida noch kurz vor Schluss einmal getestet wurde.

 

 Für die C-Mädchen vom TEC: Andreas Zwick