2.Herren

sponsored by:

Oberliga Hessen
Trainer     Thorben Burmeister

 

Dienstag     20:55 – 23:00



Tabelle


Unsere kommenden Spiele:


TEC Darmstadt 2 @ Limburger HC 2 
Ergebnis: 8:3(4:1)
 
Am 18.11. reisten die 2. Herren zur 2. Mannschaft des Limburger HC. Es stellte sich also die Frage, hinter welchem Team aus der 2. Bundesliga die bessere Reserve und damit eine höhere Kaderdichte steht. Vor dem Anpfiff wurde es allerdings unsportlich an der Pfeife. Schon zum 2. Mal im 2. Spiel erschienen die angesetzten Schiedsrichter nicht. Die Unzuverlässigkeit aus der Hinrunde auf dem Feld zieht sich also leider nahtlos in die Hallensaison. Es wurde sich auf zwei Limburger Schiedsrichter geeinigt.
Der TEC startete konzentriert und nahm das Heft des Handelns früh in die Hand. Die zwei zur Verfügung stehenden Blöcke spielten von Beginn an ausgeglichen und harmonierten auf Anhieb. Geduldig tasten sich die Zweiten an die Mittellinie und die Sturmreihe sorgte für die nötigen Bewegungen in der gegnerischen Hälfte. Als die Lücken groß genug gezogen waren, spielte Ben einen Zuckerpass aus der Verteidigung und Nils lauerte am langen Pfosten als der Torwart schon geschlagen war (1:0). Limburg hatte in den Anfangsminuten wenig Spielanteile, erwischten Torwart Felix aber kalt, als sie über die kurze Seite den zwischenzeitlichen Rückstand egalisierten (1:1). Der zweite TEC-Treffer war fast eine Kopie des ersten. Diesmal erreichte der Ball aus der Verteidigung Jannik am Schusskreisrand. Der ließ den rausrutschenden Torwart aussteigen und verwandelte zur erneuten Führung (2:1). In der Folge beruhigte der TEC das Spielgeschehen und dominierte die Partie. Es wurden sich kontinuierlich Angriffe aus der stabilen Defensive herausgespielt. Nicht jede Chance wurde verwertet, aber noch vor dem Seitenwechsel erhöhten Jasper (3:1) und Maxim (4:1) auf eine komfortable aber nicht ungefährliche 4 zu 1 Halbzeitführung.
Kurz nach Wiederanpfiff gab es einen sehr schnellen Eckenpfiff wegen Unspielbarkeit des Balles gegen die Darmstädter. Es war klar, dass Limburg auf eigenem Parkett das Spiel nach einer Halbzeit nicht abschreibt, aber dieser Umstand war zu dem Zeitpunkt nich optimal. Lange Rede kurzer Sinn - Limburg verkürzte (4:2). Im Anschluss fehlte den Heinern die spielerische Kreativität. Mit der umgestellten Defensive der Lahnstädter tat sich die Verteidigung schwer und kam nicht mehr so leicht in die zweite Ebene, wie noch in der ersten Hälfte. Dann tat sich doch mal wieder eine Lücke auf, Jannik wusste sie zu nutzen und schnürte seinen Doppelpack (5:2). Dem Konditionswunder schien die zweite Spielbelastung an diesem Wochenende nichts auszumachen.
Dennoch blieb die Partie umkämpft und offen, denn die 3-Tore-Führung konnte dem Spiel nicht angesehen werden. Es wurde etwas hektischer und Limburg drängte nun höherstehend an. Ein Abstimmungsfehler in der Verteidung, brachte den LHC wieder ran. Sie fingen die Kugel ab und spitzelten sie durch den Keeper (5:3). Kurz darauf gab es die zweite Strafecke gegen den TEC und das Spiel drohte doch nochmal zu kippen. Limburg ließ die Chance zum Anschluss ungenutzt, ein erneuter Wendepunkt in der Partie. Denn danach wurde der TEC wieder stärker. Die Südhessen spielten sich weider frei und kamen nach Vorne. Als Ben über die Außenbahn durchbrach, mähte ihn der Torwart nach allen Regeln der Kunst um - Strafecke für. Die Eckenvariante über Hanns nahm Druck vom Kessel und stellte das Kräfteverhältnis wieder her (6:3). Nun schienen die Limburger gebrochen und ein erneutes Aufbäumen blieb aus. Limburg drückte nicht mehr konsequent und der zuvor gefällte Ben vollendete den resultierenden Konter (7:3). Den Schlusspunkt setzte Maxim. Kurze Ecke, Schuss, Tor, 8:3 Endstand.
 
Kader: TW: Felix Francis - V: Niklas Preußer, Tizian Burger, Ben Schweighöfer, Hanns Kirchhoff (C) - S: Maxim Heymann, Nils Kull, Jasper Heiland, Thomas Hugo, Jannik Saemann, Nicholas Krappweis
KE: 2 von 4
7m: 0
Karten: 0
 
TEC Darmstadt 2 vs. Vfl Marburg 10:0

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung, in der wir als Mannschaft nicht viel zusammen trainiert haben und dadurch im Hessenpokal leider im Finale gegen Eintracht Frankfurt im Penalty-Schießen unterlegen waren, sind wir jetzt mit einem Sieg in die Saison gestartet.
Samstagnachmittag empfingen wir zuhause in der BSZ-Halle Marburg. Mit einem starken und vollen Kader war klar, dass wir mit einem Sieg in die Saison starten wollten. Wir kamen auch direkt gut in die Partie und erarbeiteten uns direkt zu Beginn mit viel Ballbesitz die ersten Torchancen. Es dauerte aber bis zur 4. Minute ehe Cordier das erste Tor für uns erzielen konnte. Nach einem Angriff über links erreichte der Ball unseren Stürmer, der frei vorm Tor stand und ihn unhaltbar reinschoss. Nach dem ersten Tor blieben wir dominant und erspielten uns weitere Torchancen und konnten wieder durch Cordier unser zweites Tor erzielen: Wieder stand er frei vor dem Tor und konnte den Ball verwerten. Nach 19 Minuten konnte Kirnberger das 3:0 für uns machen. Nach einer starken Balleroberung von Cordier konnte er ihn zu Kirnberger spielen, der sich stark freilief und den Ball am Torhüter vorbeispitzelte.
Danach verflachte das Spiel und uns gelang es nicht mehr den Druck aufrechtzuerhalten und Marburg fand immer besser ins Spiel und erspielte sich zwei freie Torschüsse auf unser leeres Tor, die sie zum Glück nicht verwerten konnten. Danach ging es mit einem blauen Auge für uns in die Pause.
In dieser wechselten wir unsere Blöcke auf einer Position und stellten das Spiel gegen den Ball etwas um. Mit diesen Veränderungen starteten wir perfekt in die zweite Halbzeit und Kirnberger konnte innerhalb von 3 Minuten seinen Hattrick perfekt machen. Er verwertete einen Abpraller nach Schuss von Heiland und schweißte seinen dritten Treffer souverän am Torhüter vorbei ins Tor rein. Das 6:0 erzielte Hanns mit unserer ersten Ecke im Spiel. Danach war es Nils, der nach einem abgefangenen Ball, den gegnerischen Torhüter mit der kleinen Rückhand durch die Beine ins Tor spitzeln konnte. Mit dem 8:0 fiel der nächste Hattrick im Spiel. Cordier konnte nach unserem schönsten Angriff sein drittes Tor erzielen. Unser Rechtsverteidiger (Ben) spielte mit Heiland einen Doppelpass und konnte dann, nachdem er die Hundekurve fertig gerannt war den Ball zu unserem freistehenden Stürmer spielen, der dann kein Problem hatte, den Ball auch zu verwerten. Das 9:0 erzielte Thomas mit seinem Premieren-Tor. Danach war klar, dass wir das 10:0 auch noch erzielen wollten. Heiland konnte mit seinem ersten Tor in der Partie 3 Sekunden vor Schluss die Zweistelligkeit klar machen. Anzumerken ist zudem, dass wir Dank unserem starken Torhüter Tobi die weiße Weste halten konnten.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Fans, die uns lautstark unterstütze konnten und freuen uns neben den drei Punkten auch über 3 Kisten Bier (Kirni, Cordier, Thomas). Nächste Woche geht es dann gegen Limburg 2, die das erste Spiel 9:9 gegen 80/3 spielten.
 

Hockey: 2. Herren mit 9:1 Kantersieg gegen Kassel

Am Sonntag, den 9. September reisten die Aufsteiger des HC Kassel an die Traiser Straße. Die 2. Herren gingen als klarer Favorit in die Partie und betrachteten sie ihrerseits als eine Pflichtaufgabe.
Die Anfangsphase gestaltete sich schwierig, da Kassel agressiv in die Zweikämpfe ging und zunächst wenig zuließ. Als Helming sich aber über die Grundlinie in den Kreis tankte und dem Torwart die Kugel schön am kurzen Eck vorbeizirkelte, stand Nemitz goldrichtig und staubte ab zum 1:0. Eine folgende Strafecke konnte von Kassel nur durch einen unerlaubten Fuß auf der Linie gestoppt werden. Ole Heiland verwandelte den 7-Meter zum 2:0. Im eigenen Kreis kam es, nachdem bei einem Konter die Mannzuordnung nicht stimmte und Keeper Fischer zu spät kam, ebenfalls zu einem 7-Meter. Kassel verkürzte (2:1). Vor dem Seitenwechsel konnte der TEC noch einmal gefährlich werden. Nemitz spielte im Kreis quer und Heymann schob ein (3:1). 
Der zweite Durchgang sollte durch größere Räume und einiges mehr an Spielfreude geprägt sein. Nach einer weiteren kurzen Ecke schrieb sich dann Saemann erstmals in die Torschützenliste an diesem Sonntag mittag ein (4:1). Beim 5:1 leisteten Heymann und Nemitz gute Vorarbeit über die rechte Angriffsseite und Saemann drückte die Pille zum zweiten Mal über die Linie. Rau schweißt dann auch mal eine kurze Ecke selbst ein (6:1). Das Aufbäumen von Kassel blieb aus und die Mannschaft war geschlagen. Die Zweite war aber noch nicht am Ende. Parriot durfte auch nochmal ran (7:1). Nach einem sehenswerten Solo von Heymann fackelte dieser mit der Aggi auf den langen Pfosten. Doch da stand der Saemann und schnürte einen Hattrick, indem er seine Keule reinhielt und Heymann die Bude stahl (8:1). Heiland beendete das Spiel zum 9:1. Schluss, aus, vorbei. Die Zweite siegt souverän!

Hockey: 2. Herren siegen 7:0 gegen Höchst und übernehmen Tabellenführung

Am Sonntag, den 02. September empfingen die 2. Herren des TEC Darmstadt die Mannschaft des Höchster THC. Aufgrund der baulichen Maßnahmen für einen neuen Kunstrasenplatz in Höchst, wurde das Heimrecht für diese Partie getauscht. Mit einem Sieg konnten die Heiner den Sprung an die Tabellenspitze meistern und dementsprechend motiviert ging es auf den blauen Rasen.
Nachdem das Abtasten der ersten Minuten vorüber war, näherten sich die Darmstädter allmählich dem gegnerischen Tor. Aus dem Spiel heraus ergaben sich jedoch noch keine zwingende Aktionen, sodass eine Strafecke von Rau mittig verwandelt werden musste (1:0). Auch im Anschluss an die Führung war das Spiel nach vorne zunächst noch behäbig, doch vor dem Halbzeitpfiff überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einem schnell ausgeführten Freischlag an der Höchster Viertellinie steckte Kull durch auf Kirchhoff, der am Schusskreisrand den Ball bretthoch und mit Hilfe des Höchster Schlussmanns im langen Eck versenkte (2:0). Der nächste Angriff, bei dem der TEC schneller schaltete als die Höchster Hintermannschaft führte zum 3:0. Über außen wurde der Ball über Dobro und Neuber zielstrebig in den Kreis gearbeitet. Kirchhoff spielte Cordier am 7-Meter-Punkt an, der in Stürmer-Manier die Pille rutschend am Torwart vorbeilegte. Die Ausbeute im gegnerischen Kreis war sehenswert. Eine Eckenvariante, auf dessen Nachschuss gefühlt der ganze Rest der Mannschaft geierte, besiegelte den Halbzeitstand (4:0, Cordier).
Trainer Burmeister forderte von seiner Elf im zweiten Spielabschnitt eine weiterhin konzentrierte Leistung. Einen Einbruch wie gegen Marburg durfte es trotz komfortabler Führung nicht geben. Die Marschroute war also klar.
Hinten ließen die Zweiten keine Gefahr aufkommen. Nach vorne gelangen schöne Ballstafetten und die Laufwege bis auf die Grundlinie ließen die Konsequenz der Angriffe weiterhin gut aussehen. Nemitz und Neuber standen genau richtig als der Ball von außen kam, schoben ein und erhöhten die Führung erst auf 5:0, dann auf 6:0. Auch der letzte Stürmer im Aufgebot konnte sich noch mit einem Törchen belohnen. Saemann drehte sich im Kreis geschickt um die eigene Achse und ließ dem Torwart im langen Eck keine Chance (7:0). Der Ball war zwar noch leicht abgefälscht, doch änderte dies Nichts an der Tatsache, dass die 2. TEC-Herren ihre gute Form zu Saisonbeginn unterstrichen.

Hockey: 2. Herren gegen Tabellenführer Marburg siegreich

Am Samstag, den 25.08.2018 reiste der Tabellenführer aus Marburg mit einem 21:0 Torverhältnis nach Darmstadt. Nachdem Marburg die beiden ersten Partien deutlich gewannen liefen sie auf dem blauen Rasen nur zu 11. auf. Für Trainer Burmeister war damit die taktische Marschroute klar. Mit der vollen Wechselbank wollte er seine Mannschaft nicht in der Raumdeckung verstecken und lies den Gegner früh stören. Als die Anfangsminuten verstrichen waren, zeichneten sich zielstrebigere Situationen ab. Nach einer langen Ecke tankte sich Kull in den Kreis und hob die Pille über den am Boden liegenden Marburger Schlussmann (1:0). Durch einen Konterball, der durchrutschte, kam Marburg in der ersten Hälfte einmal in die Gelegenheit den TEC-Schusskreis zu begutachten.


Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit war der TEC wacher. Krappweis hielt nach einer scharfen Hereingabe die Keule richtig rein und der Stecher zappelte im Netz (2:0). Trotz des gefühlten Dauerdrucks kam Marburg im Anschluss wieder besser in die Partie und spielte sich einige nennenswerte Chancen heraus. Dem TEC verließ in dieser Phase nicht der Mut aber die Ordnung. So verkürzte Marburg auf 2:1. Danach war die Zweite bemüht wieder Ruhe und Kontrolle in das Spiel zu bringen. Dies gelang nur sporadisch, obwohl ein weiterer Angriff im Kreis durch Neuber verwertet wurde und den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte (3:1).


Nun schienen sich die konditionell eigentlich überlegenen Spieler des TEC wieder etwas auszuruhen und Marburg kam wieder in den Genuss Torchancen zu kreieren. Der TEC konnte sich glücklich schätzen, dass die Gäste in der Phase nichts Zählbares mehr zustande brachten. Kurz vor Schluss kam der Sturm abermals gefährlich in den Kreis der Lahnstädter. Kull legte frei vor dem Keeper uneigennützig ab auf Krappweis, der nur noch einschob und seinen Doppelpack zum 4:1 Endstand schnürte.

Hockey: 2. Herren siegen zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger Bad Homburg

Zum Saisonauftakt in der Oberliga empfingen die 2. Herren des TEC Darmstadt am Montag, den 13. August den Aufsteiger des HC Bad Homburg an der Traiser Straße. Die junge Mannschaft der Gäste spielte ohne Druck auf und hielt das Spiel in der ersten Halbzeit weitestgehend offen. Allerdings ließ die TEC-Defensive in dieser Phase des Spiels keine großen Torchancen zu. Im Offensivspiel näherte sich die 2. langsam aber sicher dem gegnerischen Schusskreis. Ein gelungener Angriff über die rechte Seite brachte die Führung durch Schweighöfer (1:0). Kurz vor der dem Seitenwechsel rutschte der Homburger Hintermannschaft ein Schlenzball durch. Im Kreis legte Krappweis uneigennützig auf O. Heiland ab, der zum 2:0 einschob.

Trotz des Rückstands gab sich Bad Homburg nicht auf und versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen. Weiterhin konnte die Defensive die Gegner vom eigenen Schusskreis fernhalten, dennoch war der TEC nicht mehr ganz Herr der Lage und drohte die Kontrolle des Spiels abzugeben. Im Angriff wurden einige Möglichkeiten durch Unaufmerksamkeiten vergeudet. Trotzdem führte erneut ein Angriff über die rechte Seite zum 3:0 Endstand. Die gefährlichen Positionen im Kreis wurden gut angelaufen, Kirchhoff stand richtig und traf.

 

Spielbericht 2. Herren vs. MTV Kronberg

Am Sonntag, den 13. Mai 2018 stand für die 2. Herren das Heimspiel gegen MTV Kronberg auf dem Programm. Nach einer deutlichen Niederlage im Hinspiel, hatten die 2. also noch eine Rechnung offen. Auch die neuen Trikots, mit Hauptsponsor Planquadrat auf der Brust, konnten zum ersten Mal ausgeführt werden. Die erste Halbzeit verschlief der TEC total. Es lief so gut wie nichts zusammen und zur Pause stand es 0:3. Kein Zugriff in der Defensive und keine Spielidee nach vorne waren zu erkennen. Es musste sich daher einiges ändern, damit eine erneute Klatsche verhindert werden konnte. Und so ging es nach dem Seitenwechsel echt rasant zur Sache. Die 2. Herren standen hoch, um den Spielaufbau der Gäste schnell zu stören und auf einer Seite festzulegen. Dosenöffner war dann eine Strafecke, die auch ohne Eckenschütze Rau im Tor versenkt werden konnte. Das 1:3 geht auf das Konto von Saemann, der einen Schlenzer von Nemitz entscheidend abfälschte. Danach besann sich der TEC wieder auf seine Stärken,  lief die langen Bälle über die Außenbahn wieder  gut an und arbeitete sich so durch die neutrale Zone in den gegnerischen Schusskreis. Kirchhoff nutzte eine dieser Gelegenheiten und versenkte einen Schlag zum 2:3 Anschlusstreffer. Dann war der TEC am Drücker und bestimmte das Geschehen auf dem Platz. Die Drangphase war noch nicht vorbei und wurde durch den 3:3 Ausgleichtreffer von Krappweis belohnt. Ein Schlag fast auf Höhe der Grundlinie führte zum Erfolg. Nachdem die erste Halbzeit also egalisiert war, versuchte der TEC in den verbleibenden 15 Minuten etwas tiefer zu spielen und nicht mehr dauerhaft vorne draufzustehen. Das führte vereinzelt wieder zu Aktionen vom MTV. Jedoch ging davon nicht mehr dieselbe Gefahr aus wie im ersten Durchgang. Auch der TEC setzte in der Folge eher nur Nadelstiche. Ein Angriff über die linke Seite führte dann zu einem 7m. Cordier trat an und netzte zum 4:3 Siegtreffer ein. Halbhoch im linken Eck, ließ er dem Torwart keine Chance. 

Nur der TEC!