Knaben C

Jahrgang  2008/09
Trainer      Lenny Krachunov

Betreuer  

Trainingszeiten:

Donnerstag 15:00 – 17:30

Freitag 17:30 – 19:00



Tabelle


Unsere kommenden Spiele:


 

 

TEC Sieger beim Wormser Drachenturnier 2018!

 

Die C-Knaben haben ihr erstes Vorbereitungsturnier für die Hallensaison 2018/2019 gewonnen und damit an den Erfolg des letzten Jahres angeknüpft. In vier teilweise schwierigen Spielen gegen Mannschaften aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz konnten unsere Jungs sich mit drei Siegen und einem Remis behaupten. Im letzten Spiel um Platz 1 stand es lange 1:1, dem Gegner aus Frankenthal hätte dies für den Turnersieg gereicht, als dem TEC in der letzter Minute der Entscheidungstreffer gelang!

 

Herzliche Glückwünsche an die verdienten Sieger

Alberto, Fritz, Jakob, Kolja, Niki, Mika A., Mika M., Momo, Rafa, Tim

 

 

 

Knaben C Meisterschaft Sonntag, den 18.02 2018 in Hanau

Trainer: Malte, Johannes

Mannschaft: Anton, Ben (die ersten drei Spiele), David, Emil, Mika, Momo, Niki (TW), Rafa, Tim (die ersten drei Spiele)

 

 

1. Spiel gegen Hanau 1

 

Der TEC startet schwungvoll und macht sofort Druck, ob durch Angriffe von David, Anton oder Tim. Bei einem Gegenangriff verteidigt Momo mit tiefem Brett vorm Tor, bevor Niki den ersten Torschuss von Hanau abwehren muß. In der Mitte der ersten Halbzeit erfolgt dann ein bemerkenswert schöner Angriff: Anton kann sich frei laufen und paßt durch den freien Raum zu David, der die Kugel ganz locker zum 1:0 ins Tor schiebt.

Es folgt eine weitere Torchance durch Rafa, der leider nur die Schienen trifft, der Konter wird von Jakob leicht abgefangen. Mika paßt einen Traumpass in den Schusskreis zum schön freigelaufenen Rafa, der den Ball leider nicht gestoppt bekommt. Die gleiche Situation folgt kurz darauf: Emil schiebt von der Mittellinie in den Schusskreis zu Mika, der ebenfalls auf dem falschen Bein erwischt wird, das war schade! Umso mehr, als 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff bei einem der wenigen Gegenangriffe der Hanauer der Ball im Tor vom TEC landet, da waren alle wohl in Gedanken schon bei der Pause. Halbzeitstand 1:1.

Die zweite Halbzeit startet mit vielen Chancen u.a. durch Tim, dessen Torschuss seitlich ins Aus gelenkt wird, und durch einen Penalty von Emil, der leider abgewehrt wird.

Endlich belohnen sich die tapfer kämpfenden Jungs, und David kann das 2:1 machen. Kurz darauf macht Mika sich im Alleingang in den Schußkreis auf, kann den Torwart wunderbar umspielen und mit der Rückhand das 3:1 klarmachen, welches gleichzeitig der Endstand ist.

Fazit: Toller Start ins Turnier, ein vollauf verdienter Sieg, bei dem durchaus ein klareres Ergebnis drin gewesen wäre.

 

 

2. Spiel gegen RRK 2

 

Der Schwung aus dem vorigen Spiel war wohl in der Pause am Buffet verpufft: Bereits in der 3. Minute liegt der TEC durch einen harten, gezielten Schuss mit 0:1 hinten. Es folgt ein etwas lustloses Hin und Her, in der 5. Minute dann erst die Abwehr durch Niki im Tor, der beim Nachschuss aber keine Chance hat: 0:2. Nur eine Minute später kommt der nächste Gegenangriff, bei dem ein Rüsselsheimer komplett frei im Schusskreis angespielt wird und Niki durch die Beine schiebt zum 0:3. Erst in der 8. Minute kann der TEC zum ersten Mal angreifen, wird aber noch vorm Schusskreis gestoppt. Mit dem Halbzeitpfiff ist aber noch ein Penalty gegen TEC fällig: 0:4.

Zum Glück für alle Darmstädter Beteiligten ist dann erstmal Pause.

Die Motivation und Stellungstipps der Trainer fruchten sofort nach Wiederanpfiff, das Spiel findet nun vermehrt in der Rüsselsheimer Hälfte statt, es gibt sogar einen Torschuss von Tim, der leider abgewehrt wird. Der Endstand von 0:5 kommt durch einen Alleingang des Gegners zustande, der nicht konsequent genug gestört wird.

Fazit: Kein schönes Spiel mit viel Geschiebe an den Banden. RRK2 hat verdient gewonnen. Trotzdem haben die Jungs nicht aufgegeben, und die Leistungskurve hat nach der Pause deutlich nach oben gezeigt.

 

 

3. Spiel gegen HU2

 

Die Jungs vom TEC haben sich in der Pause kurz geschüttelt und starten ähnlich wie im ersten Spiel schwungvoll und machen von Anfang an alles richtig, sodaß es bereits in der 1. Minute 1:0 durch Mika steht. In der 3. Minute muß Niki parieren, anschließend kann Ben auf der Linie retten, das war knapp! Der folgende Konter scheitert am Torwart. In den nächsten Minuten kratzen sowohl Emil als auch Mika haarscharf am 2:0, David versucht es aus etwas zu steilem Winkel ebenfalls vergeblich. Auch Ben und Rafa sind beim Torwart-Training dabei, zwischendurch ist aber auch einmal Hanau vorm TEC Tor erfolglos. Die Zuschauer waren schon am Haareraufen, als endlich in der 8.Minute David nach schöner Flanke von Ben ganz lässig das 2:0 macht.

Nach der Halbzeitpause bleiben die Jungs weiter dran, Tim macht nach Flanke von David in der 11. Minute das 3:0. Momo holt einen Penalty und führt selbst aus, leider geht der Ball nach erfolgreichem Umspielen des Torwarts nur Zentimeter am Tor vorbei. In der 16. Minute gibt es ein allgemeines Gerangel im Schusskreis vom TEC, ein Torschuss geht Niki schräg an die Schienen und von dort in steilem Winkel ins Tor: 3:1, sehr schade. Hanau wird jetzt stärker, dennoch kommt Jakob zum Torschuss der vom Torwart mit dem Schläger abgewehrt wird. Das 4:1 erfolgt trotzdem kurz darauf durch David im zweiten Nachschuss. In der 18. Minute kann Hanau sich nach längerem Hin und Her im Schusskreis durchsetzen und macht das 4:2. Unsere Jungs halten sofort wieder dagegen, es folgen weitere tolle Versuche vorm gegnerischen Tor, der Endstand bleibt aber 4:2.

Fazit: Ein spannendes Spiel mit schönen Pässen nach vorne und teilweise sehr schönen Kombinationen vorm Tor. Die Jungs haben sich richtig gut reingehängt.

 

 

4. Spiel gegen RRK1

 

In den ersten Minuten findet ein Abtasten der Mannschaften statt, erst in der 4. Minute ist der Ball das erste Mal in der Rüsselsheimer Hälfte. Anton startet aus dem Nichts einen Alleingang, der leider vom Torwart abgewehrt wird. Es folgt eine schöne Kombination von Jakob, Emil und David in den Schußkreis hinein. Emil kann sich wie auch in den vorigen Spielen toll an der Bande durchsetzen. Der erste Penalty von Rüsselsheim wird super von Niki abgewehrt, sodaß es nach 7 Minuten immer noch 0:0 steht. Der unmittelbar folgende zweite Penalty ist aber leider drin: 0:1. Nur eine Minute später kann ein freistehender Gegner das 0:2 im TEC-Tor versenken. Den nächsten Torschuß kann Niki erfolgreich abwehren. Kurz vor Halbzeitpfiff macht David im Alleingang mit sicherer Hand das 1:2.

Nach der Halbzeit kann Niki erneut einen Penalty abwehren, aber der RRK macht ungeheuer Druck. Der TEC kann dennoch dagegen halten und das Ergebnis erstmal bewahren. Es folgen mehrere Chancen durch RRK und wenige durch TEC, bevor der sonst sichere Schiri eine klare Fehlentscheidung trifft und Penalty gegen TEC pfeift. Der ist auch leider drin, sodaß es 1:3 steht. Kurz vor Ende gibt es ein Getümmel vorm TEC-Tor, bei dem der Ball auch irgendwie ins Tor gerät: Endstand 1:4.

Fazit: Ein spannendes Spiel, das klare Ergebnis täuscht etwas, mit einer etwas besseren Chancenausbeute wäre hier bestimmt mehr drin gewesen. Trotzdem waren die Jungs nicht enttäuscht oder entmutigt, sondern hatten Spaß und haben wieder tolle Erfahrungen mitnehmen können.

Spielbericht Meisterschaft Knaben C Frankfurt Höchst am 27.01.18

 Mannschaft:

Flo, Anton, Tim, David, Rafa, Mika, Momo, Emil, Ben – im Tor: Nicki

Schiris: Nico Böckmann und Tom Herdlika

Coach: Malte Böcking

1. Spiel

 

TEC : TGS Vorwärts Frankfurt

 

 

Das Spiel startete gleich nach der 1. Spielminute mit einem Penalty für den TGS Vorwärts, der links am Tor vorbeiging. Dieser Penalty bewirkte aber ein sofortiges Aufwachen unserer TEC-Jungs! Ben blockierte zweimal in Folge den Sturm auf unser Tor und brachte den Ball in Richtung gegnerische Hälfte zurück. Schon in der 2. Minute wurde der erste Penalty für TEC gepfiffen. David holte bei dieser Aktion den Ball, der in die linke Ecke gerollt war mit einer Drehung zurück und setzte ihn noch rechtzeitig ins Tor! 1:0 für TEC

 

Den nächsten Penalty gab es bereits in der 4. Spielminute und dieses Mal kam Momo zum Zug und verwandelte ihn souverän. Danach kam TGS Vorwärts etwas aggressiver ins Spiel und unsere Abwehrspieler, Ben und Anton, hatten hinten Einiges zu tun. Dabei setzten sich die beiden immer wieder hartnäckig gegen den Gegner durch! In der 7. Minute schafften es die Jungs vom TGS doch einmal bis zum TEC-Tor durchzukommen und konnten einen verdienten Treffer erzielen. Kurz darauf gab es noch einen Penalty für den TGS, der aber von Nicki ganz cool abgewehrt wurde! Jetzt kurz vor der Pause gaben die Gegner nochmal richtig Gas, aber Anton und Ben ließen niemand mehr durch, brachten den Ball nach vorne und so konnten Rafa und Flo gemeinsam einen gefährlichen Angriff starten. Leider ging der Schuss ganz knapp am Tor vorbei!

 

Zur Pause stand es also 2:1.

 

Wenige Sekunden nach dem Anstoß in der 2. Spielhälfte fand sich Emil überraschend ganz alleine vor dem gegnerischen Tor wieder und konnte den Ball langsam und ruhig über die Linie schieben. Somit baute TEC direkt nach der Pause seine Führung weiter auf 3:1 aus. Tim wollte nachsetzen, kämpfte sich durch die Abwehr vom TGS und schoss mit voller Kraft vom Rand des Schusskreises aus. Die Eltern hielten den Atem an, aber der Ball rollte knapp vorbei. Das alles passierte in rasendem Tempo! Schon in der 18. Minute gab es wieder einen Penalty für TEC, der von Mika problemlos verwandelt wurde und somit stand es 4:1!

 

In der 16. Spielminute durfte Tim noch einen Penalty schießen, doch leider rollte der Ball unglücklich rechts am Tor vorbei. Jetzt starteten die Jungs vom TGS noch einige Verzweiflungsangriffe – Ben kämpfte immer wieder gegen zwei Spieler an der Bande, ließ sich den Ball aber nicht abnehmen. Anton, Rafa und Flo arbeiteten sich mit sehr schönen Spielzügen nach vorne, doch dieser letzte Versuch wollte leider nicht gelingen.

 

 

 

Endstand 4:1 und alle hatten sehr gute Laune!

 

 

 

Fazit: Ein dynamisches Spiel, echt spannend und eine Freude für die TEC-Fans!

 

 

 

2. Spiel

 

TEC : Hanauer THC 2

 

 

 

Unsere Jungs brachten das Selbstbewusstsein aus dem 1. Spiel mit und wollten auch gegen Hanau 2 gewinnen. Hanau forderte TEC jedoch in Sachen Schnelligkeit und sichere Pässe wesentlich mehr heraus! Hanau ging gleich in die Offensive und startete immer wieder Angriffe auf unser Tor. Gleich in der 2. Minute konnte Hanau mit einem Penalty zum 0:1 in Führung gehen. Aber das wollte sich TEC nicht gefallen lassen! Anton und Ben verteidigten wieder sehr gut und nahmen den Gegnern die Bälle ab, bevor diese für uns gefährlich werden konnten! Ben lief im rechten Bogen an den Gegnern bis zum Schusskreis vorbei und passte zu David, der bereits links vor dem Tor wartete und den Ball sicher in die rechts Ecke setzte! Somit war der Ausgleich schon in der 3. Minute da und es stand 1:1!

 

In der 6. Spielminute stürmte David ungehindert nach vorne, schoss kraftvoll durch die Beine des Hanauer Torwarts und brachte TEC mit 2:1 in Führung!

 

Nur eine Minute später gab es wieder eine spannende Szene für die Eltern! Der Ball ging im Pingpong-Takt von Mika zum Hanauer Torwart, rollte zu Emil, der schoss ihn ins Brett der Hanauer Abwehr, danach ging er nach links zu Flo und dieser schoss dann am Torwart vorbei und baute den Vorsprung auf 3:1 aus! Hanau startete noch einen Angriff, doch Nicki reagierte schnell und kickte den Ball in Sicherheit. Die Hanauer waren kurz irritiert, Mika schnappte sich den Ball, setzte sich bei einem Zweikampf gegen die Abwehr durch und erhöhte die Führung mit einem weiteren Treffer!

 

Zur Pause stand es also 4:1!

 

Gleich nach der Pause musste Nicki wieder zum Einsatz kommen. Er wehrte den Ball mit einem ordentlichen Tritt ab, doch der Ball flog „hoch“ ins Spielfeld zurück, was bei den Schiris eine Diskussion über einen möglichen Penalty für Hanau auslöste. Doch letztendlich entschieden sich die Schiedsrichter gemeinsam dagegen. Emil und Rafa gelang noch ein schöner Angriff, der aber leider nicht zum Tor führte. In der 17. Spielminute tauschte Malte fast die komplette TEC-Mannschaft als Block aus, was bei Hanau sicherlich für eine kurze Irritation gesorgt hat. Dann gibt es in der 19. Minute noch eine Chance für TEC: Flo dufte einen Penalty schießen, doch Hanau hielt den Ball. In der 20. Minute kam es noch einmal zu einem gefährlichen Angriff von Seiten Hanau, doch Nicki behielt die Nerven und ließ den Ball nicht rein!

 

 

 

Endstand 4:1 und die Eltern waren ganz aus dem Häuschen!

 

 

 

Fazit: Unsere Jungs ließen sich die Schneid nicht nehmen, kämpften eisern und zeigten einige sehr schöne Spielzüge!

 

 

 

 

 

3. Spiel

 

TEC : SC SAFO Frankfurt 1

 

 

 

Safo startete stark und ging gleich in der 1. Spielminute in Führung. Danach gab es von Seiten TEC mehrere Angriffe: zweimal David, Emil mit Vorlage von Anton, alle sehr vielversprechend, aber der Torwart von Safo hielt jedes Mal. In der 6. Minute blockierte Anton einen Angriff und brachte den Ball wieder nach vorne zurück. Flo und Emil griffen gemeinsam an, doch der Torwart wehrte wieder ab. In der letzten Minute der 1. Spielhälfte führte eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung zu einem Penalty für Safo und diese konnte die Führung leider auf 0:2 ausbauen. Pause!

 

Nach der Pause versuchten unsere Jungs wieder jede Möglichkeit für sich zu nutzen. Mika schoss voller Kraft in die linke obere Ecke, doch der Torwart wehrte gekonnt mit dem Schläger ab. In der 15. Minute gab es einen Penalty für TEC. David gelang es nach einem Zweikampf am Torwart vorbeizukommen und den Ball ins obere rechte Eck zu setzen, doch leider war er eine Sekunde zu spät! Nicki fiel später als Torwart wieder sehr positiv auf als er einem Safo Angreifer mutig entgegenlief und ihm schon weit vor dem Tor den Ball abnahm.

 

Ben und Tim kämpften sich noch einmal gemeinsam nach vorne durch, Ben passte den Ball zu Tim, der schoss gefährlich aufs Tor, aber auch dieser Ball wurde gehalten.

 

 

 

Endstand 0:2

 

 

 

Fazit: TEC hatte wesentlich mehr Torchancen als Safo, aber Safo hatten zu unserem Pech einfach einen genialen Torwart!

 

 

 

4. Spiel

 

TEC : Hanauer THC 1

 

 

 

Jetzt waren die TEC-Jungs doch etwas müde gespielt und haben leider in der 1. Spielhälfte etwas geschlafen! TEC verlor immer wieder den Ball und es fehlte an Dynamik. Das Spiel plätscherte unspektakulär vor sich hin und Hanau ging in der 5. Minute mit einem Penalty in Führung. In den letzten Sekunden vor der Pause fand sich ein Hanauer Angreifer alleine vor dem TEC-Tor wieder und schob den Ball gemütlich zum 0:2 über die Linie!

 

Nach der Pause traten unsere Jungs wieder deutlich kämpferischer in Erscheinung. In der 13. Minute griffen Emil und Ben gemeinsam an und der Ball ging nur ganz knapp daneben. Gleich danach wieder Emil, Tim und Ben mit einem sehr starken Angriff, der leider auch erfolglos blieb, aber zu einem Penalty führte. David verlor kurz den Ball, bekam ihn wieder und erzielte einen starken Treffer. Somit stand es 1:2 und TEC holte auf.

 

Gleich eine Minute später gab es wieder einen Penalty für TEC. Tim führte ihn aus, doch der Torwart wehrte ab. In der 17. und 18. Minute gab es nochmal zwei Penalties für Hanau, die Nicki ganz souverän abwehrte! Dann kurz vor Schluss nochmal einen Penalty für Hanau und der ging leider rein!

 

 

 

Endstand 1:3

 

 

 

Fazit: Hier hat TEC leider geschlafen. Hätten unsere Jungs in der 1. Spielhälfte konzentrierter gespielt, wäre durchaus ein Unentschieden oder ein Sieg drin gewesen!

 

Schade, aber insgesamt haben die Jungs bei diesem Turnier eine sehr gute Leistung gezeigt und das Anfeuern hat großen Spaß gemacht!

 

 

 

 

 

Silvia Langfelder, 29.01.18

 

TEC Knaben C Heimturnier (Meisterschaft) in der Fabriksporthalle, Frankfurt 09.12.2017

 

Spieler: Nicki (TW), David, Ben, Tim, Flo, Rafa, Mika, Moritz, Emil

Coach: Julius

Spielberichte

 

Spiel: SC Frankfurt 80 I gegen TEC Darmstadt I – 8:0 (4:0)

 

Der Favorit Frankfurt 80 I begann erwartet druckvoll und TEC konnte sich in der Anfangsphase nur schwer aus der Defensive befreien. Bei Abschlägen von TEC standen die Gegner sehr kompakt und fingen häufig den Ball ab. So konnten sie schon in der 1. Minute nach Ballverlust von TEC an der linken Bande in Führung gehen. In der 2. Spielminuten standen sie erneut vor dem Tor von TEC, aber Nicki wehrte den Ball gut ab. In der 4. Spielminute bekam Frankfurt den 1. Penalty, nachdem ein TEC Spieler den Schläger nicht am Boden hatte und den Ball an den Fuß bekam. Der Penalty wurde durch einen Vorhandzieher sicher zum 2:0 verwandelt. Durch die schnelle Führung der Gastgeber verunsichert, war TEC nicht in der Lage bei eigenem Abschlag Angriffe zu starten. Stattdessen fing Frankfurt in der 5. und 6. Minute jeweils den Abschlag von TEC ab und schloss die beiden Konter zum 3:0 und 4:0 ab. Kurz darauf hatte Frankfurt durch einen Penalty (Fuß im Kreis) die Chance, erneut zu erhöhen, der Schütze verdribbelte sich aber. In den letzten Spielminuten der 1. Halbzeit kam TEC dann besser ins Spiel, spielte deutlich aggressiver und Frankfurt kam zu keinen weiteren Chancen. Halbzeitstand 4:0.

In der 2. Halbzeit blieb TEC weiter aggressiv und kämpferisch und kam in der 11. Spielminute gleich durch einen harten Pass auf David zur ersten eigenen Chance. Obwohl Frankfurt in der 12. und erneut in der 14. Spielminute Tore schoss und die Führung auf 6:0 ausbaute, spielte TEC wirklich gut mit, kam zu eigenen Chancen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Frankfurt etwas mehr Glück hatte und Nicki im Tor von TEC etliche Glanzparaden zeigte. Frankfurt hatte zwar die etwas besseren Chance und nutze dazu auch jede, sodass es am Ende durch weitere Konter in der 17. und 18. Minute 8:0 stand, aber TEC hatte auch mehrere gute Chancen und es fehlten manchmal nur wenige Zentimeter zu einem Tor. Endstand 8:0.

 

Fazit:

Der klare Favorit SC Frankfurt 80 I setzte sich verdient durch. Frankfurt spielte schneller und direkter im Angriff, kombinierte mehr und nutze seine Chancen besser. TEC hat den Beginn der Partie schwach begonnen und erst zum Ende der 1. Halbzeit aggressiver und besser gespielt und sich selbst etwas zugetraut. Dann lief es auch deutlich besser und man wünschte sich, sie hätten von Anfang an so gespielt.

 

 

Spiel TEC I gegen Rüsselsheimer RK II – 0:1 (0:0)

 

Zu Beginn der ersten Hälfte spielten beide Mannschaften abwartend. Es dauerte bis zu 3. Spielminute bis TEC durch Angriff über links von Flo und Mika eine Chance hatte, die aber leider nicht zum Tor führte. Im direkten Gegenzug (4.) hatte dann der RRK eine Riesenchance, als sie über rechts in den Kreis kamen und den Ball an der Grundlinie in Richtung Tor spielten. Der Ball rollte am offenen Tor vorbei, aber zum Glück war kein Gegner da, um ihn ins Tor zu schießen. Beide Mannschaften konzentrierten sich weiter auf die Defensive, sodass kaum Chancen zustande kamen. Es dauerte bis zur 7. Minute bis TEC wieder zu einer Chance kam. Kurz vor der Halbzeit gab es nach einer langen Ecke erneut eine Großchance, aber der Torwart von Rüsselsheim konnte abwehren. Halbzeitstand 0:0, nachdem TEC die besseren Chancen hatte, aber kein Tor erzielen konnte.

Die 2. Spielhälfte begann so, wie die 1. Hälfte aufgehört hatte. TEC stürmte und kam zu mehreren guten Chancen durch Emil und David, konnte aber kein Tor erzielen. In der 14. Spielminute konnte Nicki die bis dahin einzige Chance von Rüsselheim abwehren. Dann stürmte wieder der TEC und erneut gab es mehrere Angriffe von TEC, jedoch keine zwingenden Torchance. Und dann kam, was kommen musste: bei einem Entlastungskonter von Rüsselheim stand es nach einem unglücklichen Eigentor 0:1 (16.). TEC warf nochmal alles nach vorne und kam noch zu einigen Chancen, die aber meistens in Einzelaktionen endeten und konnte leider die Verteidigung des RRK nicht knacken. Selbst die frenetischen Anfeuerungsrufe der vielen mitgereisten Fans konnten am Ergebnis nichts ändern. Endstand 0:1.

 

Fazit:

Ein extrem frustrierendes Spiel aus der Sicht des TEC. TEC war eindeutig die bessere Mannschaft, schaffte es aber nicht aus der Überlegenheit Tore zu erzielen oder Penalties zu holen und rannte in der Schlussphase vor allem mit Einzelaktionen gegen die Rüsselsheimer an. Eine unglückliche Niederlage, die vor allem durch die mangelnde Chancenauswertung begründet war.

 

 

Spiel: TEC I gegen SC Frankfurt 80 II – 2:5 (0:4)

 

Ein Spiel aus 2 Hälften. TEC begann stark und hatte gleich in der 1. Spielminute über rechts durch Tim und Flo eine riesige Chance. Der Torwart hielt und Flo bekam noch die Chance zum Nachschuss, die aber nicht zum Tor führte. Nachdem Nicki einen Angriff der Frankfurter abgewehrt hatte, kam es kurz darauf durch einen Fuß im Kreis zum ersten Penalty für Frankfurt (4.). Der Penalty wurde sicher zum 0:1 für Frankfurt verwandelt. In der 7. Spielminute erhielt Frankfurt dann erneut einen Penalty, erneut wegen Fuß im Kreis, weil die TEC-Verteidiger den Schläger nicht unten hatten. Allerdings hatte es vorher schon ein Faulspiel von einem Frankfurter geben, das aber vom Schiedsrichter nicht gepfiffen wurde. Frankfurt verwandelte den Penalty sicher zum 0:2. Zum Ende der Halbzeit kam TEC durch aggressives Pressing der Frankfurter weiter unter Druck und schaffte es kaum noch nach vorne zu spielen. Die Folge: ein weiterer Penalty für Frankfurt, der dann zum 0:3 führte (8.). Kurz vor der Pause gab es wieder einen Penalty für Frankfurt, nach einer mehr als fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung. Penalty. Tor. 0:4 (9.). Gleichzeitig der Pausenstand.

Die 2. Hälfte begann so wie die 1. Hälfte geendet hatte, mit einem Penalty für Frankfurt, wieder wegen eines Fußspiels der Darmstädter Verteidiger. Und wieder mit einem Tor für Frankfurt, 0:5 (11.). Dann jedoch sollte sich das Spiel wenden, weil TEC in der 2. Spielhälfte deutlich aggressiver und konzentrierter spielte und die besseren Chancen hatte. Gleich im Anschluss an den Treffer der Frankfurter kam TEC zum ersten eigenen Penalty; doch der Torwart parierte (12.). Nur eine Minute später war es dann soweit und David schloss einen Konter von TEC mit einem trockenen Flachschuss ins linke Eck ab (13.). 1:5. TEC war nun die bessere Mannschaft, ohne dabei zwingende Chancen zu haben. Erst in der 16. Spielminute konnten sie einen Penalty erzwingen, den Ben zum 2:5 verwandelte. In den letzten Minuten entwickelte sich erneut ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften zu guten Chancen kamen. Nicki vereitelte hervorragend zwei gute Chancen der Frankfurter und Mika scheiterte am Torwart der Frankfurter. Dann war Schluss. Endstand 2:5.

 

Fazit:

TEC gewinnt die 2. Halbzeit nach einer deutlichen Leistungssteigerung. Hätte TEC von Beginn an so aggressiv und schnell gespielt, dann wäre hier selbst ein Sieg möglich gewesen.

 

 

Spiel: TEC I gegen Rüsselsheimer RK I – 0:2 (0:0)

 

Diesmal begann die erste Spielhälfte besser für TEC. Nachdem in den ersten Minuten zunächst beide Mannschaften auf die Defensive bedacht waren, kam der RRK in der 5. Minute zu einem Penalty, der aber von Nicki gut gehalten wurde. Im Gegenzug erspielte sich dann auch der TEC durch Emil die erste Chance und gleich darauf durch einen Konter von Flo und Emil erneut eine Chance. Keine der beiden führte jedoch zu einem Tor (7.). Auf der Gegenseite rettete erneut Nicki das Unentschieden, durch eine gute Abwehraktion nach Konter der Rüsselsheimer (8.). Die letzten Minuten der Hälfte gehörten dem TEC, der durch Emil über die linke Bande (9.) zu einer Großchance kam und dann noch einen Penalty herausholte. Leider scheiterte David zweimal am guten Rüsselsheimer Keeper, so dass es zur Halbzeit 0:0 stand.

Wer gehofft hatte, dass der TEC dort weitermachen würde, wo sie vor der Pause aufgehört hatten, der wurde leider enttäuscht, denn die 2. Hälfte begann mit dem Führungstreffer für die Rüsselsheimer. Nachdem sie sich an der linken Bande festgesetzt hatten, spielten sie dann mit schönem Passspiel nach innen und versenkten den Ball zum 0:1 im Tor von TEC (11.). TEC gab sich aber nicht geschlagen und spielte weiter beherzt nach vorne. So gab es im Minutentakt Chancen für TEC durch Mika (12.), Ben (13.) und Flo (14.), die aber leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Zwischendurch kamen auch die Rüsselsheimer wieder zu einer Chance (15.) es blieb jedoch zunächst beim 0:1. Kurz darauf schoss dann Rüsselsheim das 0:2. Das Tor ergab sich aus einem Abschlag von TEC direkt zum Gegner, der den Angriff nervenstark mit einem Tor abschloss (16.) und dadurch das Spiel frühzeitig für sich entschied. In den letzten Spielminuten stürmte nur noch der TEC und beinahe konnten sie noch den Anschlusstreffer erzielen: 18. David an den Pfosten, ebenfalls 18. Mika mit zwei Schüssen auf das Tor, wobei einer mit dem Fuß abgewehrt wurde und eigentlich einen Penalty für TEC hätte geben sollen. Zuletzt wurde ein eklatantes Stockschlagen der Rüsselsheimer bei Angriff des TEC nicht abgepfiffen, sodass es am Ende beim 0:2 Sieg der Rüsselsheimer bleib.

 

Fazit:

TEC hat am Ende etwas unglücklich durch Konzentrationsschwächen bei beiden Gegentoren und mangelnder Chancenauswertung verloren. Auch hier wäre mehr möglich gewesen, denn TEC hat im gesamten Spiel gut mitgehalten.

Tolles Hockey! Aber keine Punkte in der Meisterschaft

 

1.Spiel: SC Frankfurt 80 I gegen TEC Darmstadt I – 8:0 (4:0)

Der Favorit Frankfurt 80 I begann erwartet druckvoll und TEC konnte sich in der Anfangsphase nur schwer aus der Defensive befreien. Bei Abschlägen von TEC standen die Gegner sehr kompakt und fingen häufig den Ball ab. So konnten sie schon in der 1. Minute nach Ballverlust von TEC an der linken Bande in Führung gehen. In der 2. Spielminuten standen sie erneut vor dem Tor von TEC, aber Nicki wehrte den Ball gut ab. In der 4. Spielminute bekam Frankfurt den 1. Penalty, nachdem ein TEC Spieler den Schläger nicht am Boden hatte und den Ball an den Fuß bekam.  Der Penalty wurde durch einen Vorhandzieher sicher zum 2:0 verwandelt. Durch die schnelle Führung der Gastgeber verunsichert, war TEC nicht in der Lage bei eigenem Abschlag Angriffe zu starten. Stattdessen fing Frankfurt in der 5. und 6. Minute jeweils den Abschlag von TEC ab und schloss die beiden Konter zum 3:0 und 4:0 ab. Kurz darauf hatte Frankfurt durch einen Penalty (Fuß im Kreis) die Chance, erneut zu erhöhen, der Schütze verdribbelte sich aber. In den letzten Spielminuten der 1. Halbzeit kam TEC dann besser ins Spiel, spielte deutlich aggressiver und Frankfurt kam zu keinen weiteren Chancen. Halbzeitstand 4:0.

In der 2. Halbzeit blieb TEC weiter aggressiv und kämpferisch und kam in der 11. Spielminute gleich durch einen harten Pass auf David zur ersten eigenen Chance. Obwohl Frankfurt in der 12. und erneut in der 14. Spielminute Tore schoss und die Führung auf 6:0 ausbaute, spielte TEC wirklich gut mit, kam zu eigenen Chancen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Frankfurt etwas mehr Glück hatte und Nicki im Tor von TEC etliche Glanzparaden zeigte. Frankfurt hatte zwar die etwas besseren Chance und nutze dazu auch jede, sodass es am Ende durch weitere Konter in der 17. und 18. Minute 8:0 stand, aber TEC hatte auch mehrere gute Chancen und es fehlten manchmal nur wenige Zentimeter zu einem Tor. Endstand 8:0.

 

Fazit: Der klare Favorit SC Frankfurt 80 I setzte sich verdient durch. Frankfurt spielte schneller und direkter im Angriff, kombinierte mehr und nutze seine Chancen besser. TEC hat den Beginn der Partie schwach begonnen und erst zum Ende der 1. Halbzeit aggressiver und besser gespielt und sich selbst etwas zugetraut. Dann lief es auch deutlich besser und man wünschte sich, sie hätten von Anfang an so gespielt.

 

2.Spiel TEC I gegen Rüsselsheimer RK II – 0:1 (0:0)

Zu Beginn der ersten Hälfte spielten beide Mannschaften abwartend. Es dauerte bis zu 3. Spielminute bis TEC durch Angriff über links von Flo und Mika eine Chance hatte, die aber leider nicht zum Tor führte. Im direkten Gegenzug (4.) hatte dann der RRK eine Riesenchance, als sie über rechts in den Kreis kamen und den Ball an der Grundlinie in Richtung Tor spielten. Der Ball rollte am offenen Tor vorbei, aber zum Glück war kein Gegner da, um ihn ins Tor zu schießen. Beide Mannschaften konzentrierten sich weiter auf die Defensive, sodass kaum Chancen zustande kamen. Es dauerte bis zur 7. Minute bis TEC wieder zu einer Chance kam. Kurz vor der Halbzeit gab es nach einer langen Ecke erneut eine Großchance, aber der Torwart von Rüsselsheim konnte abwehren. Halbzeitstand 0:0, nachdem TEC die besseren Chancen hatte, aber kein Tor erzielen konnte.

Die 2. Spielhälfte begann so, wie die 1. Hälfte aufgehört hatte. TEC stürmte und kam zu mehreren guten Chancen durch Emil und David, konnte aber kein Tor erzielen. In der 14. Spielminute konnte Nicki die bis dahin einzige Chance von Rüsselheim abwehren.  Dann stürmte wieder der TEC und erneut gab es mehrere Angriffe von TEC, jedoch keine zwingenden Torchance. Und dann kam, was kommen musste: bei einem Entlastungskonter von Rüsselheim  stand es nach einem unglücklichen Eigentor 0:1 (16.). TEC warf nochmal alles nach vorne und kam noch zu einigen Chancen, die aber meistens in Einzelaktionen endeten und konnte leider die Verteidigung des RRK nicht knacken. Selbst die frenetischen Anfeuerungsrufe der vielen mitgereisten Fans konnten am Ergebnis nichts ändern. Endstand 0:1.

 

Fazit:

Ein extrem frustrierendes Spiel aus der Sicht des TEC. TEC war eindeutig die bessere Mannschaft, schaffte es aber nicht aus der Überlegenheit Tore zu erzielen oder Penalties zu holen und rannte in der Schlussphase vor allem mit Einzelaktionen gegen die Rüsselsheimer an. Eine unglückliche Niederlage, die vor allem durch die mangelnde Chancenauswertung  begründet war.

 

3.Spiel: TEC I gegen SC Frankfurt 80 II – 2:5 (0:4)

Ein Spiel aus 2 Hälften. TEC begann stark und hatte gleich in der 1. Spielminute über rechts durch Tim und Flo eine riesige Chance. Der Torwart hielt und Flo bekam noch die Chance zum Nachschuss, die aber nicht zum Tor führte. Nachdem Nicki einen Angriff der Frankfurter abgewehrt hatte, kam es kurz darauf durch einen Fuß im Kreis zum ersten Penalty für Frankfurt (4.). Der Penalty wurde sicher zum 0:1 für Frankfurt verwandelt. In der 7. Spielminute erhielt Frankfurt dann erneut einen Penalty, erneut wegen Fuß im Kreis, weil die TEC-Verteidiger den Schläger nicht unten hatten. Allerdings hatte es vorher schon ein Faulspiel von einem Frankfurter geben, das aber vom Schiedsrichter nicht gepfiffen wurde. Frankfurt verwandelte den Penalty sicher zum 0:2. Zum Ende der Halbzeit kam TEC durch aggressives Pressing der Frankfurter weiter unter Druck und schaffte es kaum noch nach vorne zu spielen. Die Folge: ein weiterer Penalty für Frankfurt, der dann zum 0:3 führte (8.). Kurz vor der Pause gab es wieder einen Penalty für Frankfurt, nach einer mehr als fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung. Penalty. Tor. 0:4 (9.). Gleichzeitig der Pausenstand.

Die 2. Hälfte begann so wie die 1. Hälfte geendet hatte, mit einem Penalty für Frankfurt, wieder wegen eines Fußspiels der Darmstädter Verteidiger. Und wieder mit einem Tor für Frankfurt, 0:5 (11.). Dann jedoch sollte sich das Spiel wenden, weil TEC in der 2. Spielhälfte deutlich aggressiver und konzentrierter spielte und die besseren Chancen hatte. Gleich im Anschluss an den Treffer der Frankfurter kam TEC zum ersten eigenen Penalty; doch der Torwart parierte (12.). Nur eine Minute später war es dann soweit und David schloss einen Konter von TEC mit einem trockenen Flachschuss ins linke Eck ab (13.). 1:5. TEC war nun die bessere Mannschaft, ohne dabei zwingende Chancen zu haben. Erst in der 16. Spielminute konnten sie einen Penalty erzwingen, den Ben zum 2:5 verwandelte. In den letzten Minuten entwickelte sich erneut ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften zu guten Chancen kamen. Nicki vereitelte hervorragend zwei gute Chancen der Frankfurter und Mika scheiterte am Torwart der Frankfurter.  Dann war Schluss. Endstand 2:5.

 

Fazit:

TEC gewinnt die 2. Halbzeit nach einer deutlichen Leistungssteigerung. Hätte TEC von Beginn an so aggressiv und schnell gespielt, dann wäre hier selbst ein Sieg möglich gewesen.

 

 

4.Spiel: TEC I gegen Rüsselsheimer RK I – 0:2 (0:0)

Diesmal begann die erste Spielhälfte besser für TEC. Nachdem in den ersten Minuten zunächst beide Mannschaften auf die Defensive bedacht waren, kam der RRK in der 5. Minute zu einem Penalty, der aber von Nicki gut gehalten wurde. Im Gegenzug erspielte sich dann auch der TEC durch Emil die erste Chance und gleich darauf durch einen Konter von Flo und Emil erneut eine Chance. Keine der beiden führte jedoch zu einem Tor (7.). Auf der Gegenseite rettete erneut Nicki das Unentschieden, durch eine gute Abwehraktion nach Konter der Rüsselsheimer (8.). Die letzten Minuten der Hälfte gehörten dem TEC, der durch Emil über die linke Bande (9.) zu einer Großchance kam und dann noch einen Penalty herausholte. Leider scheiterte David zweimal am guten Rüsselsheimer Keeper, so dass es zur Halbzeit 0:0 stand.

Wer gehofft hatte, dass der TEC dort weitermachen würde, wo sie vor der Pause aufgehört hatten, der wurde leider enttäuscht, denn die 2. Hälfte begann mit dem Führungstreffer für die Rüsselsheimer. Nachdem sie sich an der linken Bande festgesetzt hatten, spielten sie dann mit schönem Passspiel nach innen und versenkten den Ball zum 0:1 im Tor von TEC (11.). TEC gab sich aber nicht geschlagen und spielte weiter beherzt nach vorne. So gab es im Minutentakt Chancen für TEC durch Mika (12.), Ben (13.) und Flo (14.), die aber leider nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Zwischendurch kamen auch die Rüsselsheimer wieder zu einer Chance (15.) es blieb jedoch zunächst beim 0:1. Kurz darauf schoss dann Rüsselsheim das 0:2. Das Tor ergab sich aus einem Abschlag von TEC direkt zum Gegner, der den Angriff nervenstark mit einem Tor abschloss (16.) und dadurch das Spiel frühzeitig für sich entschied. In den letzten Spielminuten stürmte nur noch der TEC und beinahe konnten sie noch den Anschlusstreffer erzielen: 18. David an den Pfosten, ebenfalls 18. Mika mit zwei Schüssen auf das Tor, wobei einer mit dem Fuß abgewehrt wurde und eigentlich einen Penalty für TEC hätte geben sollen. Zuletzt wurde ein eklatantes Stockschlagen der Rüsselsheimer bei Angriff des TEC nicht abgepfiffen, sodass es am Ende beim 0:2 Sieg der Rüsselsheimer bleib.

 

Fazit:

TEC hat am Ende etwas unglücklich durch Konzentrationsschwächen bei beiden Gegentoren und mangelnder Chancenauswertung verloren.  Auch hier wäre mehr möglich gewesen, denn TEC hat im gesamten Spiel gut mitgehalten.

 

Spieler: Nicki (TW), David, Ben, Tim, Flo, Rafa, Mika, Moritz, Emil

Coach: Julius

 

Gemischter Hallenauftakt in der Meisterschaft

1. Spiel: TEC Darmstadt gegen Hanauer THC – 2:3 (2:0)

Das Speil beginnt für TEC gut. Gleich in der 2. Spielminute holt Moritz den ersten Penalty heraus, in dem er dem Gegner im Schusskreis den Ball an den Fuss spielt. David verwandelt den Penalty souverän. 1-0 TEC. Danach gibt es für TEC Chancen im Minutentakt, wobei erst Mika, und dann David knapp am Tor vorbeischießen. In der 6. Spielminute ist es dann wieder Moritz, der wieder über rechts in den gegnerischen Schusskreis eindringt und dem Gegner den Ball an den Fuß spielt. Mika kann den Penalty leider nicht verwandeln; der Ball geht am Tor vorbei. Nachdem Hanau ebenfalls eine gute Chance hatte, die erste im Spiel, ist es in der 8. Spielminute Anton, der für den TEC einen Penalty herausholt. Moritz verwandelt sicher, nach einer gekonnten Pirouette vor dem Torwart. 2-0 TEC. Die 1. Halbzeit ist aber noch nicht vorbei und in der 9. Spielminute hat erst Emil eine Chance und dann Mika, der erneut einen Penalty für TEC herausholt. Leider kann Emil diesen nicht erfolgreich abschließen, da der gegnerische Torwart den Ball hält. Vor dem Halbzeitpfiff ist sogar noch Zeit für eine weitere Chance, nachdem Moritz wieder über rechts kommt und Mika im Kreis anspielt, doch der Torwart von Hanau kann den Ball abwehren. Dann ist Halbzeit.

Nachdem TEC die 1. Halbzeit dominiert hat, ist es in der 2. Hälfte genau umgekehrt. Schon in der 11. Spielminute fängt Hanau den Ball auf der Rechten Seite ab und kommt gefährlich in den Schusskreis: Tor! Es steht nur noch 2-1. Nur eine Minute später gibt es einen Penalty für Hanau, der durch einen Vorhandzieher zum Tor führt. Der Ausgleich zum 2-2. In der Folge spielt Hanau weiter stark und TEC kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte. Aus dem Spiel von TEC ist die Luft raus, die Pässe werden nicht mehr fest genug gespielt und kommen nicht mehr an. Zu oft wird der Ball in die Vorhand des Gegners gespielt. In der 15. Spielminute kommt Hanau erneut zu einem Penalty durch einen Fuß im Schusskreis von TEC und verwandelt diesen sicher: 2-3 aus Sicht von TEC. In den letzten 5 Spielminuten kommt TEC wieder etwas besser ins Spiel und hat durch einen Pfostenschuss von Mika (18.) und eine gute Chance von Rafa in der letzten Spielminute noch Chancen auf den Ausgleich. Leider reicht es dann aber nicht und Hanau gewinnt ein Spiel, das eigentlich schon in der 1. Spielhälfte hätte entschieden werden können.

 

2. Spiel TEC gegen Wiesbadener THC – 1:5 (1:2)

Zu Beginn des Spiels tasten sich zunächst beide Mannschaften ab und es dauert bis zur 4. Spielminute, bis TEC gefährlich vor das Wiesbadener Tor kommt. Danach kommt TEC zunächst zu zwei weiteren Chance, die keinen Erfolg bringen. In der 6. Minute spielt Ben aus der Defensive einen schönen Pass auf Mika der alleine auf den gegnerischen Towart zuläuft und den Ball ins Tor schießt. 1-0 TEC. Der Vorteil währt allerdings nur kurz, denn gleich darauf bekommt WTHC einen Penalty und verwandelt diesen locker durch einen Vorhand-Zieher zum 1-1 Ausgleich. Am Ende der 1. Halbzeit kommt es zu einer kontroversen Situation, nachdem bei einem Angriff der Wiesbadener zunächst auf Penalty entschieden wurde, der Ball aber kurz darauf im Tor war. Da aber das Spiel vorher abgepfiffen wurde, wurde das Tor nicht anerkannt - eine korrekte Entscheidung der Schiedsrichter. Allerdings führt der darauffolgende Penalty dann zum Tor für Wiesbaden, die 2-1 Führung direkt vor der Pause, nachdem die 1. Halbzeit aber insgesamt ausgeglichen war.

In der 2. Halbzeit hatte TEC leider erneut Probleme ins Spiel zu kommen. Schon in der 11. Spielminute hatte Wiesbaden eine Angriffsszene, bei der sie 5 mal auf das Tor schossen, bevor der Ball beim 6. Schuss im Netz endete: 1-3. TEC kam in der Folge zu keinen Chancen und hatte erneut Schwierigkeiten sich aus der Defensive zu befreien. In der 14. Spielminute bekam Wiesbaden erneut einen Penalty, konnte diesen aber nicht verwandeln. Doch eine Minute später (15.) schlossen sie einen gut herausgespielten Konter erfolgreich ab. 1-4. Zwei Minuten später (17.) gab es dann erneut Penalty für Wiesbaden, der wieder durch einen Vorhandzieher verwandelt wurde. 1-5. Danach passiert nicht viel und das Spiel endete 1-5, was sicherlich in der Höhe nicht verdient war. Allerdings hatte TEC wieder in der 1. Halbzeit gut gespielt und in der 2. Hälfte wieder stark nachgelassen.

 

3. Spiel: TEC gegen Vorwärts Frankfurt – 3:1 (0:1)

Das Spiel begann stürmisch und TEC kam durch Davids Pass auf Ben gleich in der 1. Spielminute zu einer Großchance, die aber vom Frankfurter Torwart gehalten wurde. In der selben Spielminute hatte Ben dann wieder eine Chance, jedoch wieder ohne Erfolg. Und es folgte noch eine 3. Chance (3.) für Ben, aber wieder hielt der Torwart gut. Auch als Rafa aus dem Gewühl im Schusskreis aufs Tor schoss (4.), konnte der Torwart abwehren. Es blieb also beim 0-0. In der 5. Spielminute hatte Frankfurt ihre erste Chance überhaupt, als sie zunächst den Pfosten trafen und dann einen Penalty bekamen. Joona hielt diesen und es blieb weiterhin beim 0-0. Jetzt gab es Chacen im Minutentakt, als erst Frankfurt (6.) und dann TEC mit einem Konter über Mika (7.) zu Chancen kamen. In der 8. Minute waren es dann die Frankfurter, die aus einem Gewühle im Schusskreis von TEC den Ball zur 1-0 Führung ins Tor schossen und etwas überraschend mit einer Führung in die Pause gingen.

Nach der Pause war das Spiel weiterhin offen, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 12. Spielminute bekam TEC einen Penalty und die Möglichkeit auszugleichen. Leider konnte Mika die Chance nicht nutzen. Kurz darauf hatte das Frankfurt durch einen Penalty die Gelegenheit ihre Führung weiter auszubauen, doch Joona hielt den Ball (14.) und somit seine Mannschaft im Spiel. Nur eine Minute später fängt Mika den Ball im gegnerischen Schusskreis ab und schob ihn flach ins Toreck zum 1-1 Ausgleich (15.). Jetzt drehte TEC wieder auf und kam direkt im Anschluss zu einem Penalty: David verwandelte sicher zur 2-1 Führung (16.). Und als in der 18. Spielminute Moritz erneut ganz cool einen Penalty verwandelte (3-1) war das Spiel entschieden (18.), auch wenn Mika und Emil bei einem erneuten Konter in der letzten Spielminute die Gelegenheit hatten noch weiter zu erhöhen. Insgesamt war es ein verdienter Sieg und gut für die Moral!

 

4. Spiel: TEC gegen Bad Homburger HC – 1:3 (0:1)

Die erste Spielhälfte verlief zunächst relativ ruhig und erst in der 5. Spielminute bekam Bad Homburg einen Penalty zugesprochen, obwohl der Ball zuvor nach einem Freischlag dirket in den Schusskreis gespiel wurde. Allerdings hatte das keine Auswirkung, da der Penalty nicht verwandelt werden konnte. Das Spiele war in der ersten Hälfte relativ ausgeglichen, wobei keiner der beiden Mannschaften überragend spielte und TEC erneut Schwierigkeiten hatte den Ball in den Sturm zu bringen. Stattdessen wurde der Ball immer wieder in die Vorhand des Gegners gespielt, der dann die Möglichkeit hatte zu kontern. So kam es dann auch, dass in der 9. Spielminute TEC wieder den Ball verlor und die Bad Homburger diesmal den Konter mit dem Führungstreffer abschließen konnten.     0-1, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Direkt nach der Pause kam TEC wieder mit Schwung in das Spiel zurück und erspielte sich eine Riesenchance durch Moritz, der frei stehend alleine vor dem Torhüter stand, der Ball aber leider durch den Bad Homburger Torwart gehalten wurde (11.). Zwei Minuten später kommt TEC aber dann mit vereinten Kräften wieder vor das gegnerisch Tor. Mika setzt David mit einem schönen Pass in Szene und David schießt den Ball im Nachsetzen ins Tor. 1-1. (13.). Kurze Zeit später hat TEC sogar durch Mika die Chance in Führung zu gehen, aber Bad Homburg kann die Situation klären und es bleibt zunächst beim Unentschieden (15.). Doch eine Minute später sind es die Bad Homburger, die jubeln, nachdem etwa eine Minute lang an der linken Bande gerangelt wurde und TEC nicht in der Lage war den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen, weil Bad Homburg es einfach besser schaffte,  die Bretter zu legen und gewinnt schließlich den Ball am Schusskreisrand. Der Pass in den Kreis wird dann durch einen schönen Abschluss belohnt; die erneute Führung für Bad Homburg. 1-2. Nur eine Minute später führt ein Konter der Bad Homburger zu einem erneuten Tor. 1-3. In der Folge kommt TEC nicht mehr ins Spiel und hat sogar viel Glück, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfällt, da die Bad Homburger noch mit zwei Konter und einem Penalty in der 20. Spielminute Chancen hatten, das Ergebnis zu erhöhen. Joona hielt den Penalty mit Bravour, in dem er auf der Linie blieb und den geschobenen Ball mit dem Schläger abwehrte. Insgesamt hat Bad Homburg leider verdient gewonnen, weil TEC einfach nicht konstant genug spielte und Bad Homburg deutlich besser die Bretter legte und es TEC schwer machte aus der Defensive zu kommen.

 

Fazit: TEC hatte bei allen Spielen die Möglichkeit mitzuhalten, hat es aber leider bei zwei Spielen nicht geschafft, auch in der 2. Hälfte die starke Leistung beizubehalten und verlor deshalb am Ende. Aber die Leistung der Jungs macht auf jeden Fall Hoffnung für die nächsten Spiele und mit etwas mehr Konstanz sollten auch deutlich mehr Siege drin sein!

Vielen Dank an Malte, der zum ersten Mal bei einem Turnier unserer Mannschaft gecoacht hat und vielen Dank an Joona, David, Ben, Anton, Rafa, Jakob, Mika, Moritz und Emil fürs tapfere Kämpfen!! Ebenfalls vielen Dank an Nicolas Böckmann der eine tolle Figur an der Seitenlinie als Schiedsrichter machte!